Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Startwebinar



Das wird also mein erstes kostenloses Miniwebinar am Sonntagabend um 19.00 Uhr.

Wer mag kann gerne vorbeischauen, ich bin ein bisschen aufgeregt, aber das gehört einfach dazu.

Ein kleiner Ausblick auf das nächste Jahr, zu einer Themenreihe rund um die Wechseljahre.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Wie ein Fels in der Brandung Standing Rock


http://sabine-lichtenfels.com/in-solidaritaet-mit-standing-rock-meditationsbotschaft-von-sabine-lichtenfels/

Stellvertretend für den Wunsch nach Frieden und gegen die Zerstörung von unser aller Lebensraum finde ich diese Friedensmeditation sehr schön. Vielleicht habt Ihr schon davon gelesen, das die Lakotas dort Widerstand leisten, weil eine Pipeline durch das Land gezogen werden soll, und die Verschmutzung des wichtigen Trinkwassers droht.

So wie den Lakotas ist es bereits vielen in Afrika gegangen. Die rücksichtslose Gier der Industrie zerstört wichtige Lebensräume. Auch bei uns in Deutschland ist Fracking bereits sehr beliebt.

Bei mir vor der Haustür soll eine neue, längst überfällige Autobahnbrücke gebaut werden, dafür muß eine ehemalige, hochkonterminierte Mülldeponie der Firma BAYER aufgemacht werden, um dort Stelzen für die Autobahn zu platzieren. Auch wir hier in Leverkusen haben derzeit unser eigenes Standing Rock. Eine Alternative dafür wäre ein Tunnel unter dem Rhein hindurch. Aber das ist zu teuer. Da wird doch lieber das Grundwasser und die Atemluft in Gefahr gebracht.

Ein Gebet für die Besinnung derer, die so leichtfertig mit unserer Mutter Erde und deren Bewohnern umgehen. Mögen sie zur Vernunft kommen und Liebe und Einsicht in ihre Herzen einziehen. Aho.

Klirrende Kälte


Der Winter ist da und es ist draussen klirrend kalt, heute Nacht zum Beispiel - 7 Grad. Heute morgen als ich aufgestanden bin, es war noch dunkel, sah man von allen Dächern den Rauch aus den Kaminen gerade in die Höhe steigen. Es sah aus, wie in manchen alten Filmen, so typisch winterlich, leider nur ohne Schnee.

Drinnen mit all den schönen Lichtern, der Adventsdeko und einem leckeren warmen Getränk ist es schön hyggelig, wie die Dänen sagen würden.

Die Dänen sind laut einer Umfrage das glücklichste Volk in Europa. Sie haben es sehr gerne gemütlich, pflegen Freundschaften und lassen es sich gerne gut gehen. Daran ist nichts auszusetzen würde ich sagen.


Samstag, 3. Dezember 2016

Drauss vom Walde komm ich her.......

und bin in wirklich weihnachtlicher Stimmung.

Denn irgend ein lieber Mensch hat den schönsten Weihnachtsbaum dieses Jahr geschmückt.


Als ich dieses Jahr das erste Türchen meines Weihnachtskalenders aufgemacht habe, wurde mir erst so richtig klar, daß wir mit Riesenschritten dem Ende des Jahres 2016 entgegen gehen. Wow was für ein Jahr, aber ich bin noch gar nicht fertig mit all den Ereignissen in diesem Jahr, es waren so viele. Genau mein Geschmack. Es war zwar echt kein leichtes, lockeres Jahr, aber eines mit vielen neuen Türchen.

Ich wünsche Euch ein schönes 2. Adventwochenende.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Ich wünsche mir ein Pony zu Weihnachten




Dieser Wunsch, ein Pony, hat mich durch die Kinderzeit begleitet. Immer gerichtet an meine Großeltern, weil meine Eltern und ich mit ihnen gemeinsam in einem Haus mit recht großem Grundstück lebten, allerdings mitten in der Großstadt.

Natürlich habe ich damals keines erhalten, aber jedes Jahr, kurz vor Weihnachten, habe ich das gesamte Grundstück inspiziert, nach verräterischen Spuren, ob nicht doch diesmal ein Pony unterm Weihnachtsbaum steht.

Ich habe meinen Traum nie aufgegeben und mit Anfang 30 endlich wurde er wahr. Mein eigenes Pferd. Das ist auch schon wieder einige Jahre her. Doch jetzt hab ich wieder eins, allerdings nur zur Pflege, es gehört mir nicht. Mein Weihnachten ist perfekt.


Montag, 28. November 2016

Advent Advent


Dieses Jahr war sehr ereignisreich für mich und ich sammle gerade meine Erinnerungen und sortiere gemachte Erfahrungen und neue Eindrücke. Ich habe den Eindruck, das ich auf 2 Jahre zurückblicke und nicht nur auf eines. Und ich habe schon wieder die Fühler ausgestreckt ins nächste Jahr hinein, ich kann es einfach nicht lassen.

Aber jetzt lasse ich mir erst mal ein bisschen Zeit zum schauen. Ein wenig Besinnung, wie es in der Vorweihnachtszeit ja auch sein darf. Ich spaziere mit meinem Hund durch die Straßen und Wälder und geniesse die vielen Lichter in den Fenstern, die Ruhe im Wald, die aufgeregten Kinderaugen und dieses schöne Gefühl, was sich in meinem Herzen in dieser Zeit immer einstellt.

Mein Gehirn ist ja immer auf der Suche nach dem nächsten Schritt in meinem Leben. Aber jetzt bleibe ich mal ganz bewusst in jedem einzelnen Tag. Eine echte Herausforderung für jemanden wie mich. Meine neue Geschäftspartnerin hat mir den Rat gegeben, ich solle die besinnliche Zeit geniessen, "denn nächstes Jahr haben wir viel vor". Okay dann mache ich das mal, und was 2017 kommt, das erfahrt Ihr dann .... nächstes Jahr.

Ich wünsche allen Lesern eine schöne Adventszeit und danke für Euer Hiersein.