Worum gehts?




ICH BIN EIN FREIER MENSCH!
"Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."
(Albert Schweitzer)

Freitag, 5. Mai 2017

Reflektion

Nach fast 9 Jahren, in dem ich jetzt meinen Blog schreibe, habe ich überlegt, ob der Begriff Frauenheilkreis noch zutrifft. Am Anfang habe ich ja sehr viel über Spirituelles geschrieben, über das , was mir damals sehr geholfen hat. Um mich mitzuteilen und anderen, die auch in einer persönlichen Krise gesteckt haben, Mut zu machen.

Heute schreibe ich so etwas kaum noch. Und trotzdem bin ich immer noch auf einem Heilungsweg. Auf dem Weg, von der Annahme, nicht genug geliebt zu werden zu der Erkenntnis das jede Menge Liebe da ist, wenn man es schafft, sich erst einmal selbst wirklich zu mögen und zu dem zu stehen, was man ist. Nichts darzustellen, was nicht wirklich in mir ist. Schwäche zuzugeben und Hilfe anzunehmen, wenn man sie benötigt. Verantwortung zu übernehmen, für mein Leben. Nicht anderen die Schuld zu geben. Und vor allem diese tiefe Dankbarkeit zu fühlen, für all die wunderbaren Kleinigkeit des Tages und manchmal auch die ganz großen unerwarteten Dinge, die einfach auf einen zukommen, ohne Vorankündigung.

Ich schreibe in der Weiterentwicklung meines Weges und daher wird mancher, der hier vorbeischaut nicht gleich erkennen, das es immer noch um Heilung geht, wenn ich über Pferde, über Spaziergänge oder über meine Meinung zur Weltpolitik poste. Aber all das gehört dazu. Nicht nur diese weisen Worte, die ich mittlerweile tausendfach überall sonst auch lesen kann.

Ich frage mich bei allem was ich tue, macht es mich glücklich, schadet es niemanden, möchtest Du es wirklich? Das ist mein Weg der Heilung und er wirkt wunderbar.

Frage Dich was Du wirklich möchtest, was Dich glücklich macht und vergiss das danken und das weitergeben der Freude an andere nicht.

Ich wünsche allen Besuchern meiner Seite, daß sie ihren ganz persönlichen Weg der Heilung bereits gehen, oder sich trauen ihn zu betreten. Es lohnt sich. Jeden Tag, jede Stunde.

Kommentare:

Maren hat gesagt…

Hallo Anita,
ich bin heute das erste Mal auf deinem Blog und finde deine Sicht vom Leben wirklich sehr schön! Ich freue mich, dass sich immer mehr Menschen dazu entscheiden bewusst zu leben. Meine Reise begann vor drei Jahren. Auf ein Mal wurde mir bewusst, dass auf dieser Welt, besonders in Industrienationen, alles verkehrt herum ist. Wir führen Kriege für Menschenrechte und Frieden - wie absurd ist das? Wir bauen einen Überwachungsstaat aus, um unsere Freiheit zu erhalten - ist das unser Ernst? Wir rufen nach der Erhaltung der Umwelt aber pressen uns immer weiter in ein Wirtschaftssystem, dass die Ressourcen der Erde ausbluten lässt und uns alle zerstört! ..das alles ist viel zu verrückt und es wird Zeit, dass die Menschen anfangen ihren Lebensstil zu hinterfragen und zu sich selbst finden. Dazu muss jeder seinen eigenen Weg gehen. Den Weg den du hier auf deinem Blog beschreibst finde ich sehr schön - und ich finde es auch toll, dass du anderen Menschen die Möglichkeit gibst daran teilzuhaben und sich selbst zu hinterfragen oder inspirieren zu lassen!
Mein Weg führte vom Vegetarismus über die Friedensbewegung bis hin zur Spiritualität und Astrologie. Besonders die Astrologie begleitet inzwischen meinen Alltag, da sie mich begreifen lässt, wie alles miteinander verbunden ist und wir ein kleiner Teil eines vollkommenen Ganzen sind. :) Da ich noch nicht viel auf deinem Blog gelesen habe weiß ich nicht, wie du zu diesem Thema stehst. Ich kann aber jedem nur ans Herz legen sich mal ins Thema einzulesen. Ein guter Blog dafür ist www.schicksal.com. Dort gibt es viele Informationen zu Sternenkonstellationen und Sternzeichen. So viel wie dabei auf einen selbst zutrifft ist es kaum noch zu leugnen, dass wir alle genau dort sind, wo wir sein sollen - und zwar im positivsten Sinne! :)

Liebe Grüße von Herzen
Maren

Anita hat gesagt…

Hallo Maren,

herzlich willkommen hier auf meinem Blog. Schön, das Du mich gefunden hast. Astrologie war bereits im Alter von 14 Jahren die erste Tür, die ich für mich entdeckt habe, um das Leben und die Zusammenhänge zu verstehen. Ich kann zwar immer noch kein eigenes Horoskop berechnen, aber inzwischen gibt es dank dem Internet wirklich gute Seite, bei denen ich immer vorbeischaue, um ein wenig über die Welt und über mich zu erkennen. Ich komme gerne auf der von Dir genannten Seite vorbei. Bis bald liebe Maren

Herzensgrüße
Anita